Du bist nicht angemeldet.

>>> Herzlich Willkommen bei den W124-Freunden <<<
Du bist nicht angemeldet!
Sollte dies Dein erster Besuch bei uns sein, benutze bitte die Hilfe des Forums. Hier wird Dir die Bedienung ausführlich erklärt.
Um alle Funktionen des Forums uneingeschränkt nutzen zu können, mußt Du Dich Registrieren. Die Anmeldung ist unverbindlich und kostenlos!
Solltest Du bereits registiert sein, kannst Du Dich hier anmelden.

Bert124

Newbie

  • »Bert124« ist männlich
  • »Bert124« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Münster, Westf

Fahrzeugtyp: 300CE-24V

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 11. August 2019, 11:00

Neues Getriebe | Schaltvorgänge nun sehr hart und spät

Hallo zusammen!

Ich fahre einen 300CE-24V Cabrio aus 1993 mit der 5-Gang-Automatik.

Ich habe den Wagen (zum Glück) beim Händler gekauft. Nach kurzer Zeit hat sich das Getriebe verabschiedet, aber komplett. Es hat sich von innen komplett zerlegt, sodass ein neues Getriebe mit Wandler bei MB Vertragshändler eingebaut wurde. Gott sei dank alles auf Kosten des Händlers. Also, Glück im Unglück. Es ist nun getriebetechnisch so gut wie alles neu.

Das einzige ist, dass ich das Gefühl habe, dass die Einstellung des Getriebes nicht optimal ist.
Vor dem Schaden hat der Automat butterweich geschaltet, die Schaltvorgänge waren gefühlt "genau richtig".

Mit dem neuen Getriebe ist dies nun anders. Die Schaltvorgänge sind sehr hart, es gibt ein spürbares Rucken, wenn der neue Gang eingelegt wird. Vor allem bei niedrigen Geschwindigkeiten und wenig Last ist dies so. Um dies abzumildern, muss man schon ordentlich mit dem Gaspedal spielen. Die Schaltvorgänge werden weicher, je mehr Last man gibt.
Zudem sind die Schaltvorgänge gefühlt zu spät. Der Automat schaltet bei wenig Last erst sehr spät in den nächst höheren Gang.

MB sagt, es wurde alles so eingestellt, wie es vorgesehen ist.

Was meint Ihr? Klar, Ferndiagnosen sind schwer. Aber da ich den Vergleich zu "vorher" hatte, weiß ich wie es anders geht. Was kann ich machen?
Ein Kollege sagte, ich soll mal den Steuerdruckzug einstellen. Ein paar Sachen kann ich wohl, aber ich weiß nicht, ob ich mich dran trauen soll.

Was meint Ihr?

LG und danke für Eure Antworten!
Bertram

P2758

Junior Mitglied

  • »P2758« ist männlich

Fahrzeugtyp: w124 500E

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 11. August 2019, 11:18

MB sagt, es wurde alles so eingestellt, wie es vorgesehen ist.
Hallo,

da hat deine MB Vertragswerkstatt wohl recht. Man kann mit dem Modullierdruck die Schaltvorgänge vom '' Härtegrad '' einstellen. Bei neuen oder überholten Automaten, wird dieser gerne etwas '' härter '' eingestellt, da so weniger Verschleiß am Getriebe ( Kupplungslamellen ) auftritt. Man kann den Modullierdruck auch weicher stellen, dann sind die Übergänge beim Gangwechsel halt sehr weich, aber dadurch erhöht sich der Verschleiß. Hört sich erstmal etwas komisch an, ist aber so, je härter der Schaltvorgang, desto weniger Verschleiß.
Wenn es aber wirklich dermaßen hart sein sollte, kannst du ja mal nachfragen, ob sie den Modullierdruck etwas anpassen ( weicher ) stellen können. Ist kein Akt, kann man direkt an der Modullierdruckdose einstellen.

Grüße

Frank

Peter21

Mitglied

  • »Peter21« ist männlich

Wohnort: 89407 Dillingen

Fahrzeugtyp: W124 230CE , w124 230TE

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 11. August 2019, 12:14

Hallo,
ich würde nicht so schnell aufgeben. Da wäre der weitere Verlauf doch vorprogrammiert. Du ärgerst dich bei jeder Fahrt und in spätestens 2 Jahren wird das Auto verkauft.
Wesentlich für diese Autos ist doch, dass man stilvoll dahingleiten kann und dabei viel Freude hat.

Ach ja.
Schaltpunkte bei Vollgas müssten sein:
auf 3 so bei 80-85 km/h
auf 4 so bei 130-135 km/h
auf 5 so bei 200 km/h (das tut weh!)
und außerdem auch immer dann, wenn Du das Gefühl hast, dass Sie zu deinem Fahrstil gut passen.

Viel Glück
Peter

p.s: such dir doch mal jemand mit dem gleichen Auto in der Nähe. Der müßte dann spüren, ob das alles normal ist.

Hutchinson123

Super Spammer

  • »Hutchinson123« ist männlich

Wohnort: bei Hamburg

Fahrzeugtyp: 300 D Mopf 1 - EZ 08/92, Rauchsilber/Dattel

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 11. August 2019, 16:53

Ist der Schaltvorgang 2 auf 3 besonders hart?
Dann ist vllt. mal das verstärkte K1 Federpaket verbaut worden, um ein Schaltrutschen zu verhindern.
Nach der Überholung sollte da wieder das originale Federpaket rein.

Und sonst einfach mal Steuerdruckzug für Schaltpunkte und Modulierdruck für Schalthärte einstellen.
Das kann wirklich jeder. Bei der Schalthärte lieber etwas strammer als zu weich, damit der Automat auch lange hält.

Wenn die Schaltvorgänge richtig knüppelhart sind, dann haben die Mechaniker wohl den Unterdruckschlauch vom Saugrohr zur Modulierdruckdose nicht montiert.
Gruß

Tobi

--------------------------------------------------------------
Verbrauch meines 300 D (Automatik):

Dezember 2018: Verschenke defektes Zweimassenschwungrad für 300 D OM603 zum Überholen plus fast neuen Kupplungssatz von LUK (5000 km). Bei Interesse PN.

P2758

Junior Mitglied

  • »P2758« ist männlich

Fahrzeugtyp: w124 500E

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 11. August 2019, 17:15

Schaltpunkte bei Vollgas müssten sein
Hallo,

Schaltpunkte sind meines Wissens nach auch auf der Tachoscheibe markiert

Grüße

Frank

P2758

Junior Mitglied

  • »P2758« ist männlich

Fahrzeugtyp: w124 500E

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 11. August 2019, 17:18

Nach der Überholung sollte da wieder das originale Federpaket rein.
Hallo,

Getriebe ist ja nicht überholt worden, sondern es wurde ein neues Getriebe eingebaut. Die kommen ja ohnehin mit dem originalen Federpaket.

Grüße

Frank

koesek

Mitglied

  • »koesek« ist männlich

Wohnort: hoch im Nordwesten

Fahrzeugtyp: 124.082, 124.088

  • Nachricht senden

7

Montag, 12. August 2019, 12:10

Moin,

für mich klingt das stark nach einem viel zu strammen Steuerzug. Du könntest mal nachschauen, ob der korrekt verlegt wurde. Ich hatte mal einen ahnungslosen Schrauber als Hilfe beim Getriebetausch, der den Zug zar an der regulierung korrekt eingestellt, aber über/bzw. durch die die Ansaugbrücke reingefriemelt hat. Die Kiste schaltete fast gar nicht mehr hoch, weshalb ich beim ersten Fahren sofort ausstieg und nachsah. Und kopfschüttelnd staunte.

LG
koesek

Bert124

Newbie

  • »Bert124« ist männlich
  • »Bert124« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Münster, Westf

Fahrzeugtyp: 300CE-24V

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 18. August 2019, 21:26

Danke für die zahlreichen Antworten.

Ich habe mich mal auf die Suche nach dem Steuerdruckzug gemacht, um zu checken, ob dieser evtl. wie von Euch gesagt zu stramm eingestellt ist.
Habe den Luftkasten abgebaut, da ich irgendwie nicht richtig ran gekommen bin.

Gem. WIS gibt es zwei Markierungspfeile, die bei korrekter Einstellung auf einander zeigen sollen... was sie nicht tun. Es ist ungefähr eine Lücke von ca. 4 mm. Also habe ich versucht, an der Stellschraube zu drehen. Dies ist auch möglich, aber nur mit sehr viel Kraftaufwand. Eigentlich soll die Stellschraube leicht und ohne Werkzeug einzustellen sein. Ich habe es daher erstmal gelassen.

Hat das jemand von euch schon mal gemacht und kann mir sagen, ob die Stellschraube wirklich leichtgängig ist?

Ich möchte da nicht so dran rumbrechen.
Edit by Mod: keine Screens und Bilder fremder Inhalte hier einstellen, Urheberrechtsverletzung

Bert124

Newbie

  • »Bert124« ist männlich
  • »Bert124« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Münster, Westf

Fahrzeugtyp: 300CE-24V

  • Nachricht senden

9

Montag, 19. August 2019, 17:31

Ich habe mal zwei Bilder von dem Steuerdruckzug und den genannten Markierungen gemacht.
»Bert124« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20190819_172456.jpg
  • 20190819_172525.jpg

Dirk-Buxtehude

Junior Mitglied

  • »Dirk-Buxtehude« ist männlich

Wohnort: Buxtehude

Fahrzeugtyp: 120.021 200E und 204.045 C180 Kompressor, 1994er Golf 3 Cabrio mit allen extras.

  • Nachricht senden

10

Montag, 19. August 2019, 18:26

Da hat Koesek schon die richtige Diagnose gestellt, der Zug ist viel zu stramm eingestellt.
Festgestellt hast Du das ja schon eigentlich ja schon selbst.

Falls die Einstellschraube so Bombenfest sitzt, eventuell einen neuen Steuerdruckzug einbauen lassen bevor Sie auseinanderbricht.

Bert124

Newbie

  • »Bert124« ist männlich
  • »Bert124« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Münster, Westf

Fahrzeugtyp: 300CE-24V

  • Nachricht senden

11

Montag, 19. August 2019, 19:27

Ich glaube der muss wirklich neu oder kann das Teil falsch montiert sein? Ich habe es jetzt durch extrem zarkhaftes Drehen geschafft, die Stellschraube rauszudrehen. Aber an der Stellung der Zeiger ändert sich mal gar nichts. ?(
Was sagt mir das? Hetzt halten meine Fähigkeiten auf.

Dirk-Buxtehude

Junior Mitglied

  • »Dirk-Buxtehude« ist männlich

Wohnort: Buxtehude

Fahrzeugtyp: 120.021 200E und 204.045 C180 Kompressor, 1994er Golf 3 Cabrio mit allen extras.

  • Nachricht senden

12

Montag, 19. August 2019, 20:08

Die Einstellschraube muss reingedreht werden damit die Markierungen übereinstimmen.

Bert124

Newbie

  • »Bert124« ist männlich
  • »Bert124« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Münster, Westf

Fahrzeugtyp: 300CE-24V

  • Nachricht senden

13

Montag, 26. August 2019, 13:22

Ich habe jetzt ein paar Einstellungen getestet und ich denke ich habe eine gefunden, mit der ich gut Leben kann. Ich habe es minimal weiter hineingedreht als vorgesehen (zu Lasten des Verschleißes)...

Danke Euch, für die Unterstützung!!

Social Bookmarks

Counter:

Besucher heute: 11 509 | Besucher gestern: 19 358 | Besucher Tagesrekord: 136 955 | Besucher gesamt: 50 287 152
Gezählt seit: 1. November 2010, 18:37

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link
www.w124-freunde.com ...das Mercedes-Benz Forum rund um den W124


Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?