Du bist nicht angemeldet.

>>> Herzlich Willkommen bei den W124-Freunden <<<
Du bist nicht angemeldet!
Sollte dies Dein erster Besuch bei uns sein, benutze bitte die Hilfe des Forums. Hier wird Dir die Bedienung ausführlich erklärt.
Um alle Funktionen des Forums uneingeschränkt nutzen zu können, mußt Du Dich Registrieren. Die Anmeldung ist unverbindlich und kostenlos!
Solltest Du bereits registiert sein, kannst Du Dich hier anmelden.
  • »rubberduck« ist männlich
  • »rubberduck« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 30880 Laatzen

Fahrzeugtyp: S124 - 300E

  • Nachricht senden

1

Montag, 15. April 2019, 07:20

Lenkspiel

Guten Morgen allerseits.

Mein 300TEE hat über die Zeit doch einiges an Lenkspiel entwickelt. Ich habe mich schon ein wenig eingelesen in das Thema Lenkgetriebe nachstellen, da auf der Hebebühne kein Spiel in den Gelenkköpfen, Radlagern und Aufhängungen zu spüren ist. Jetzt kommt das komische: In allen möglichen Foren heißt es immer, das das Lenkgetriebe, wenn überhaupt, um die Mittelstellung herum ein Spiel entwickelt, da man hier die meisten Lenkbewegungen ausführt. Macht ja auch Sinn, meistens fährt man geradeaus oder sehr große Kurvenradien. Bei meinem Lenkgetriebe ist es jedoch genau andersherum. Also in Mittelstellung so gut wie kein Lenkspiel, aber je mehr ich einlenke, desto größer wird das Spiel. Das gilt für beide Lenkrichtungen. Kurz vor Anschlag sind es locker 4 Finger breit.

Ist das normal?

Der Wagen war vor ca. 2 Wochen zur Spureinstellung. Seit dem habe ich das Gefühl, dass sich der Wagen viel leichter von Fahrbahnunebenheiten beeinflussen lässt(Im Sinne von "zieht nach links/rechts"). Das verstärkt natürlich den Eindruck einer ausgelutschten Lenkung. Kann das alles zusammenhängen und die Werkstatt vielleicht bei der Achsvermessung murks gemacht haben?


Mit freundlichen Grüßen
Torsten
-Wollen ist wie machen, nur fauler-

Leiche69

Junior Mitglied

  • »Leiche69« ist männlich

Wohnort: 59425 Unna

Fahrzeugtyp: W124 250D

  • Nachricht senden

2

Montag, 15. April 2019, 08:23

Spiel im Lenkgetriebe immer zu zweit prüfen.
Also das Tatsächliche verhalten von Lenkhebel zu Lenkrad.

Einstellversuche würde ich da aber nicht mehr machen, nach deiner beschreibung.
Laut Kleinanzeigen gibt es im umkreis von 50km zwei Lenkgetriebe zum guten Preis. 50-80,-
Hinfahren und in die Hand nehmen, also prüfen.
-----------------------------------------------------------------------


Aktueller Fahrzeugbestand:
69er Kapitän Bestatter zum schrauben
76er Diplomat Taxi aktueller Daily
03er Astra Coupe Tuningopfer in Tochterhänden
89er MB W124 250D Schwiegervaterbenz in Pflege genommen.

  • »rubberduck« ist männlich
  • »rubberduck« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 30880 Laatzen

Fahrzeugtyp: S124 - 300E

  • Nachricht senden

3

Montag, 15. April 2019, 08:58

Danke für deine Antwort. Ich habe, da ich alleine war, die Eingangswelle vom Lenkgetriebe am Flansch hin und her gedreht, ist das nicht quasi das gleiche?

Gruß
Torsten
-Wollen ist wie machen, nur fauler-

X52X

Foren Experte

  • »X52X« ist männlich

Wohnort: 12355 Berlin

Fahrzeugtyp: W124 300 CE

  • Nachricht senden

4

Montag, 15. April 2019, 12:49

nach meiner unmaßgeblichen Meinung wirken sich auch die vorderen Targgelenke auf das Lenkverhalten aus;
bei meinem 300 CE war es so, daß sich die Spureinstellung und vor allem Sturzeinstellung nicht mehr ordentlich ausführen ließ und man während der Fahrt auch nicht mehr ordenlich die Spur halten konnte, ich mußte ständig korrigieren, leider stellt sich dieses Fahrverhalten schleichend ein; mir ist es erst nach einem längeren Klinikaufenthalt direkt aufgefallen
nach dem Wechsel der Traggelenlenke und einem überprüfen und neueinstellen von Spur und Sturz stellte sich wieder ein völlig entspanntes Fahrgefühl ein

Gruß Micha
Nach ganz fest, kommt ganz ab !

Leiche69

Junior Mitglied

  • »Leiche69« ist männlich

Wohnort: 59425 Unna

Fahrzeugtyp: W124 250D

  • Nachricht senden

5

Montag, 15. April 2019, 19:05

Natürlich wirken sich alle beweglichen Teile der Vorderachse auf das Lenkverhalten aus.

Wenn man alle anderen Teile, Spurstangenköpfe, ausgeschlossen hat, am besten über das Lenkrad testen.(Wenn man allein ist)
Ich gehe mal davon aus, das deinem Spureinsteller Defekte aufgefallen wären.
Dabei sollten die Räder auf dem Boden stehen.
So kannst du auch vergleichen in welcher Radstellung das Spiel wirklich größer ist.

Flatterhaftes geradeausfahren, sprich, permanente Lenkkorrekturen hatte ich auch und zwar über Jahre.
Zweimal eher über den Tüv gemogelt, brachte der Gebrauchtteileersatz wieder Ruhe in die Fahrt.

Die aktuelle Schlachtwelle sorgt ja für gute Auswahl, akzeptable Preise.
Wenn man bereit ist etwas zu fahren, nimmt man auch keinen Schrott aus dem Karton.
-----------------------------------------------------------------------


Aktueller Fahrzeugbestand:
69er Kapitän Bestatter zum schrauben
76er Diplomat Taxi aktueller Daily
03er Astra Coupe Tuningopfer in Tochterhänden
89er MB W124 250D Schwiegervaterbenz in Pflege genommen.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Leiche69« (15. April 2019, 19:17)


  • »rubberduck« ist männlich
  • »rubberduck« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 30880 Laatzen

Fahrzeugtyp: S124 - 300E

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 16. April 2019, 09:02

Moin, danke für eure Antworten. Ich bin in der Tat gestern losgefahren und habe das Lenkgetriebe für 50 Euro gekauft. Sehr sympatischer Typ, hatte praktisch 2 geschlachtete tees im Keller stehen, hab gleich noch ein Duoventil und einen Satz gut erhaltene Einstiegsleisten mitgenommen. Ich werde berichten, wenn ich das Lenkgetriebe getauscht habe.

Gruß
Torsten
-Wollen ist wie machen, nur fauler-

nicehand

Super Spammer

  • »nicehand« ist männlich

Wohnort: wiesbaden

Fahrzeugtyp: e 320 coupe

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 16. April 2019, 14:10

nach meiner unmaßgeblichen Meinung wirken sich auch die vorderen Targgelenke auf das Lenkverhalten aus;
bei meinem 300 CE war es so, daß sich die Spureinstellung und vor allem Sturzeinstellung nicht mehr ordentlich ausführen ließ und man während der Fahrt auch nicht mehr ordenlich die Spur halten konnte, ich mußte ständig korrigieren, leider stellt sich dieses Fahrverhalten schleichend ein; mir ist es erst nach einem längeren Klinikaufenthalt direkt aufgefallen
nach dem Wechsel der Traggelenlenke und einem überprüfen und neueinstellen von Spur und Sturz stellte sich wieder ein völlig entspanntes Fahrgefühl ein

Gruß Micha


hatte auch ein schwammiges Fahrverhalten, bei welchem ich auch immer Angst dabei hatte...die Traggelenke wurden von 3 Werkstätten gecheckt (1x Mercedes Benz. 2x Hinterhof) und für ok befunden. da bereits alles ausser den TG alles erneuert wurde (auch ein neues gebrauchtes Lenkgetriebe), entschied ich mich auch für den TG-Wechsel---bei meinem 320er halt dann der komplette Querlenker....das eine TG war nach Ausbau wabbelig wie Pudding....es gab vorher keine Geräusche wie quietschen oder knarzen, auch wurde vorher mit ner Verlängerung dran rumgezerrt.

wie alt sind deine TG?

wenn du es nicht beantworten kannst---erneuern!
druffhacken kann jeder spacken

MirkoMunich

Super Spammer

  • »MirkoMunich« ist männlich

Wohnort: München

Fahrzeugtyp: 300 TDT

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 16. April 2019, 15:44

>> Also in Mittelstellung so gut wie kein Lenkspiel, aber je mehr ich einlenke, desto größer wird das Spiel.
So ist das bei jedem guten W124 Lenkgetriebe !!! Kein Spiel nur in Mittelstellung.

Dirk-Buxtehude

Junior Mitglied

  • »Dirk-Buxtehude« ist männlich

Wohnort: Buxtehude

Fahrzeugtyp: 120.021 200E und 204.045 C180 Kompressor, 1994er Golf 3 Cabrio mit allen extras.

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 16. April 2019, 16:26

Der Mirko hat es fast richtig kurz und knapp beschrieben.

Fahrzeug auf dem Boden, Lenkrad in Mittelstellung, das Spiel am Lenkrad sollte maximal 20-25mm nicht überschreiten.
Konstruktionsbedingt sind alle Kugelumlauf Lenkgetriebe beim Lenkeinschlag nicht spielfrei.

Das heißt, es ist völlig normal : " Also in Mittelstellung so gut wie kein Lenkspiel, aber je mehr ich einlenke, desto größer wird das Spiel "

Ausschließlich in der Mittellage sollte das Lenkgetriebe so wenig Spiel wie möglich haben.

  • »rubberduck« ist männlich
  • »rubberduck« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 30880 Laatzen

Fahrzeugtyp: S124 - 300E

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 16. April 2019, 20:59

ah okay, dann hatte ich das falsch im Kopf. Danke für die Aufklärung. Dann stellt sich ja die Frage, ob es überhaupt Sinn macht, das gebrauchte Lenkgetriebe einzubauen, oder ob ich lieber gleich die Traggelenke tausche (n lasse)...
-Wollen ist wie machen, nur fauler-

Leiche69

Junior Mitglied

  • »Leiche69« ist männlich

Wohnort: 59425 Unna

Fahrzeugtyp: W124 250D

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 16. April 2019, 23:06

Du hast es da liegen, du hast es bezahlt, ich würde es erst mal einbauen.
Dann kannst du das Teil auch ausschliessen.
Sollte es keine verbesserung geben, kannst du dir das Geld ja durch verkauf wiederholen.
Also eine Aktion ohne Risiko.
Geld für Traggelenke kann man dann immer noch ausgeben.
-----------------------------------------------------------------------


Aktueller Fahrzeugbestand:
69er Kapitän Bestatter zum schrauben
76er Diplomat Taxi aktueller Daily
03er Astra Coupe Tuningopfer in Tochterhänden
89er MB W124 250D Schwiegervaterbenz in Pflege genommen.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

Besucher heute: 2 835 | Besucher gestern: 18 199 | Besucher Tagesrekord: 136 955 | Besucher gesamt: 46 403 165
Gezählt seit: 1. November 2010, 18:37

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link
www.w124-freunde.com ...das Mercedes-Benz Forum rund um den W124


Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?