Du bist nicht angemeldet.

>>> Herzlich Willkommen bei den W124-Freunden <<<
Du bist nicht angemeldet!
Sollte dies Dein erster Besuch bei uns sein, benutze bitte die Hilfe des Forums. Hier wird Dir die Bedienung ausführlich erklärt.
Um alle Funktionen des Forums uneingeschränkt nutzen zu können, mußt Du Dich Registrieren. Die Anmeldung ist unverbindlich und kostenlos!
Solltest Du bereits registiert sein, kannst Du Dich hier anmelden.
  • »Ma8kus E 220« ist männlich
  • »Ma8kus E 220« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Marburg

Fahrzeugtyp: w 124 e 220

  • Nachricht senden

1

Freitag, 8. Februar 2019, 21:31

Hilfe ich hab Benzin im Blut(öl) !!!

Hallo liebe Freunde ,

Ich habe
folgendes Problem : Habe vor zwei Tagen einen Ölwechsel gemacht und
festgestellt, dass das alte Öl ordentlich nach Benzin roch.( 10 W40 5,7
Liter nachgefüllt, Markierung war bei 3/4 tel ) Anschließend nach dem
Wechsel bin ich etwa 200 km gefahren um bei der Ankunft erneut Benzin im
Öl zu riechen und das nicht wenig. Ausserdem war der Stand fast ein cm
über Max. Ausserdem war im linken Bereich ausgehend von der
Ölablassscraube Öl am Gehäuse zu erkennen, auch in der Wanne war etwas
Öl.( Wanne hatte ich vorher gereinigt.
Bei der
Rückfahrt habe ich zusätzlich ein merkwürdiges Geräusch zwischen 100
und 90 km/h ( beim verzögern) gehört welches etwa so klang als würde man
über die Fahrbahnmarkierung fahren. Unter 90 km/h war es weg aber auch
beim beschleunigen war es zu hören.
Im Stand bei leichtem Gas war zusätzlich ein klackern im Motor hörbar, dieses verschwindet bei mehr Gas.

Zudem
hört man bei der Fahrt immer mal wieder ein hochfrequentes rasseln, (
schon seid 2 Jahren ) von welchem ich dachte, dass es vom lockeren
Hitzeschutzblech am Krümmer kommt. Diese habe ich befestigt und musste
feststellen, dass es nicht der Ursprung des Geräusches war.

Kühlsystem =normal, kein Benzin oder weiße Ablagerungen ,

Auspuff = keine weißen Dämpfe

Der Wagen wird ansonsten viel Kurzstrecke gefahren, aber auch immer mal wieder längere gerade in den letzten Wochen.
Gibt es außer der ZKD eine plausibele Erklärung dafür ?

Bitte um Hilfe, habe leider keine passenden Beiträge im Forum gefunden.

Euer Eddy ?(

Heiko

Foren King

  • »Heiko« ist männlich

Wohnort: 45525 Hattingen

Fahrzeugtyp: W124 - 300E, W124 - E 200T

  • Nachricht senden

2

Samstag, 9. Februar 2019, 07:52

Hi,

Benzin im Öl kommt nicht durch die Kopfdichtung. Evtl. sind die Einspritzdüsen so stark verschlissen, dass sie stark nachtropfen und / oder die Verbrennung ist unvollständig.

  • »Ma8kus E 220« ist männlich
  • »Ma8kus E 220« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Marburg

Fahrzeugtyp: w 124 e 220

  • Nachricht senden

3

Samstag, 9. Februar 2019, 12:19

Hey ,

Danke für die schnelle Antwort.

Sollte ich den Wagen jetzt stehen lassen oder denkst du ich kann weiterfahren ohnen einen Motorschaden zu provozieren?

grüße Eddy

Heiko

Foren King

  • »Heiko« ist männlich

Wohnort: 45525 Hattingen

Fahrzeugtyp: W124 - 300E, W124 - E 200T

  • Nachricht senden

4

Samstag, 9. Februar 2019, 13:15

Das kann ich nicht sagen. Werkstatt, Düsen abdrücken lassen... ggf. Zündung prüfen. Läuft er denn vernünftig? Bestimmt kann Fritten-Peter was dazu sagen. Viel Kurzstrecke?

Rasseln: Hitzeschutzblech Kat noch okay?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heiko« (9. Februar 2019, 13:17)


  • »Ma8kus E 220« ist männlich
  • »Ma8kus E 220« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Marburg

Fahrzeugtyp: w 124 e 220

  • Nachricht senden

5

Samstag, 9. Februar 2019, 17:32

..ja viel Kurzstrecke, Kat und Hitzeschutzblech kann ich nicht sagen, was muss ich denn da prüfen?

also Rasseln tut er schon nicht besonders aber bei leichtem Gas hört man etwas, beim fahren merkt man garnichts da ist alles normal.

..allerdings ist mir gerade aufgfefallen, dasser weiss raucht ausm Auspuff wenn man Gas gibt ( is mir bisher nicht aufgefallen weils so kalt war ) und wasser kommt auch ausm Auspuff.

Hab mit der Werkstatt telefoniert und die meinten dass es die Kolbenringe sein könnten. Er hat auch gesagt dass sich bei dem Auto keine Reperatur mehr lohnt und ich ihn einfach fahren soll bis nix mehr geht ;(.

Allerdings bezweifele ich dass ich die AU bestehe mit dem gequalme.
...ich denke wenn meine schlimmsten Befürchtungen zutreffen dann stell ich hier die Tage den Benz zum ausschlachten rein, was schade wäre denn vieles ist noch im TOP Zustand gerade innen....naja ... trotzdem Danke :pfeil:

Heiko

Foren King

  • »Heiko« ist männlich

Wohnort: 45525 Hattingen

Fahrzeugtyp: W124 - 300E, W124 - E 200T

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 10. Februar 2019, 07:19

Ist schon interessant, dass eine Werkstatt einem rät das Auto zu entsorgen ohne es gesehen zu haben.... ich würde die Werkstatt wechseln. Wenn weißer Rauch und auch Wasser aus dem Auspuff kommen bei den Außen-Temperaturen ist das erst mal nicht falsch.... vermutlich ist er einfach nicht richtig warm gefahren.... (vermutlich!)

Na, ob das Hitzeschutzblech am Kat lose ist.... andererseits wissen wir nichts über das Auto, noch nicht mal welcher W124. Ach so, hast Du 5,7 Liter Öl nachgefüllt oder einen richtigen Wechsel gemacht?


Heiko

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heiko« (10. Februar 2019, 07:28)


  • »Ma8kus E 220« ist männlich
  • »Ma8kus E 220« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Marburg

Fahrzeugtyp: w 124 e 220

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 10. Februar 2019, 13:53

Hey Heiko,

hab ihn mal warmgefahren und keinen Rauch & wasser mehr entdeckt.

Kaufpreis vor 2 Jahren = 1800 Euro ( Km 193.000)

KM Stand: 217.000km
Ich denke mal die Empfehlung bezog sich auf die Wirtschaftlichkeit einer Reperatur... Allerdings hat er das Auto nicht gesehen nur telefonischer Kontakt, auf die Nachfrage was es kosten würde die Kompressionsprüfung zu machen meinte er so 120 Euro...


Ich hab das alte öl abgelassen, den Ölfilter gewechselt, und danach 5,7 liter neues 10 w40 nachgefüllt, hatte ihn nauf ner Bühne und konnte ihn daher nicht schräg aufbocken um auch den letzten Rest rauszukriegen. Motorreinigungsflüssigkeit hatte ich keine.
Morgen fahr ich zum GTÜ und lass beim Zweittermin die AU machen, ( hat er beim ersten nicht gemacht, da großer Riss im Auspuffrohr ) dann werd ich sehen ob ich die bestehe, mach mir halt sorgen wegen dem starken Benzingeruch im Öl. Bin gestern nochmal so 25 km gefahren und hab danach den Ölstand geprüft, welcher vor deer fahrt kalt genau in der Mitte lag, danach wieder ein gutes Stück über Max :ugly:. Un Oberhalb der Ölablasschraube hater wieder Öl verloren und rumgesifft ....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ma8kus E 220« (10. Februar 2019, 13:58)


MartinN

Foren Experte

  • »MartinN« ist männlich

Wohnort: Uffhofen

Fahrzeugtyp: 190D Bj. 87 / 190E 2.0 Bj. 93 / 190E 2.3-16 Bj. 86 / 230E Bj. 85

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 10. Februar 2019, 18:46

Hallo zusammen,
also erstmal hat Heiko recht. Benzin im Öl hat nix mit der Kopfdichtung zu tun. Sollte er tatsächlich weiß rauchen kann das aber absolut mit der Kopfdichtung zu tun haben, die auch gerne bei dem Km Stand und dem Alter den Geist aufgibt.

Zitat

Ich denke mal die Empfehlung bezog sich auf die Wirtschaftlichkeit einer
Reperatur... Allerdings hat er das Auto nicht gesehen nur telefonischer
Kontakt, auf die Nachfrage was es kosten würde die Kompressionsprüfung
zu machen meinte er so 120 Euro...
Wenn das wirklich so ist, vergiss die Werkstatt! Eine professionelle Werkstatt kann keine verlässliche Auskunft über den Zustand des Fahrzeugs am Telefon abgeben! Und auch ist es äußerst schwach Pi mal Daumen einen Betrag von 120€ für ne Kompressionsprüfung zu verlangen! Es gibt Autos da ist das gerechtfertigt, da der Ausbau der Zündkerzen schon verlangt das halbe Auto zu zerlegen aber wenn ich mir vorstelle, meine Werkstatt würde 120€ verlangen :thumbdown:

An meinem 230E ist eine reine Kompressions/Verdichtungsdruckprüfung keine 30 Minuten Arbeit! da wären wir ja bei nem Stundensatz von 240€ :pupillen:

Und ich glaube, beim M111 dürfte das auch keine Stunde Arbeit sein! Außerdem gibt es für jede einzelne Schraube für jedes einzelne Fahrzeug AW's die dem Kunden berechnet werden dürfen und dann noch die Handlung dem Kunden ins Wort zu legen das Auto zu vergessen/verschrotten was auch immer. Jede Werkstatt soll froh sein, je veranzter das Auto ist, je länger ist die Mängelliste und je mehr Geld gibts zu verdienen. Also wie gesagt, aus denen Gründen würde ich die Werkstatt vergessen.

LG
Martin
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem



  • »Ma8kus E 220« ist männlich
  • »Ma8kus E 220« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Marburg

Fahrzeugtyp: w 124 e 220

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 13. Februar 2019, 21:11

... aslo ich hab den TÜV bestanden, besser gesagt die AU. War Zwar spannend weil die CO- Werte Anfangs zu hoch waren , aber nach ner Zeit sind sie gefallen und der Bildschirm war herrlich Grün.

Was das den Benzingeruch angeht, werd ich wohl demnächst mal eine hoffentlich gute Werkstatt besuchen um sicher zu gehen dass ich den Guten auch noch ne Zeit lang fahren kann. vielen Dank für eure Tipps

ölige Grüße

Eddy :blush:

Social Bookmarks

Counter:

Besucher heute: 1 358 | Besucher gestern: 34 902 | Besucher Tagesrekord: 136 955 | Besucher gesamt: 46 355 252
Gezählt seit: 1. November 2010, 18:37

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link
www.w124-freunde.com ...das Mercedes-Benz Forum rund um den W124


Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?