Du bist nicht angemeldet.

>>> Herzlich Willkommen bei den W124-Freunden <<<
Du bist nicht angemeldet!
Sollte dies Dein erster Besuch bei uns sein, benutze bitte die Hilfe des Forums. Hier wird Dir die Bedienung ausführlich erklärt.
Um alle Funktionen des Forums uneingeschränkt nutzen zu können, mußt Du Dich Registrieren. Die Anmeldung ist unverbindlich und kostenlos!
Solltest Du bereits registiert sein, kannst Du Dich hier anmelden.
  • »JonnyS124« ist männlich
  • »JonnyS124« ist der Autor dieses Themas

Fahrzeugtyp: w124 250 Diesel

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 23:33

OM605 Einspritzpumpe: Informationen und Kenner/Könner gesucht

Hallo zusammen!


Mein aktueller 124er ist ein handgeschalteter T mit OM605.911 Baujahr 95 in Malachit, AGR stillgelegt, ARA angeklemmt und Motor soweit ohne Probleme
Ich fahr ihm seit eineinhalb Jahren und bin sehr Happy mit meinem Diesel und
dem Fahrzeug im allgemeinen...
Jedoch werden mich viele Dieselfahrer hier verstehen, wenn irgendwann sich Gedanken einschleichen wie: naja, ein kleines bisschen mehr Drehmoment und mehr Dampf imKessel wären schon schön :D
In diesem Zusammenhang hab ich mich etwas mit den verschiedenen Methoden, seinem OM605 auf die sprünge zu helfen beschäftigt.

(Nur um es vorne weg zu nehmen: Nein, ich kauf mir nicht einfach einen 300er/CDI/ was auch immer, Nein ich stell mir nicht vor dass ich 200+ ps bekommen könnte, usw usw :thumbsup: :)


Es geht mir um die Einspritzpumpe:


Gibt es irgendwo vernünftigen Lesestoff zum Thema Fördermenge (inwieweit einstellbar, wenn ja wie) Threads dazu hab ich schon durchforstet, ein zwei brquchbare gefunden, aber höchstens zum Förderbeginn, weniger bis nichts konkretes zur Fördermenge. Wer kann mir dazu was sagen ?


Hat hier jemand Erfahrungen mit Turbo-umbauten ohne RESP Tausch gegen die mechanisch geregelte vom om602 sondern "nur" mit aufdrehen der regulären om605.911 pumpe


Und, last but not least: ich suche jemanden im Süden / Südwesten, der sich mit dem Thema auskennt, oder jemand von euch kennt jemand der jemand kennt.
Leider sind meine Hoffnungen auf weiterkommen wahrscheinlich niedrig, wenn ich in den nächsten Boschdienst geh und frag


Jede Hilfe oder Tips werden sehr geschätzt

noch ein kleiner Nachtrag: bin Lkw-Mechaniker, seit 7 Jahren ausgelernt, weiß also was in einer Einspritzpumpe vonstatten geht und dass das Thema nicht ohne ist. Leider hat man heute mit Reiheneinspritzpumpen nix mehr zu tun im Speditionsgeschäft, höchstens bei unserem Hof-Unimog und da musste ich selten Hand anlegen.



Danke und weiter viel Freude mit euren 124ern :rolleyes:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JonnyS124« (11. Oktober 2018, 23:59)


Körmit

Foren süchtig

  • »Körmit« ist männlich

Wohnort: 32469 Petershagen

Fahrzeugtyp: 250 TD

  • Nachricht senden

2

Samstag, 13. Oktober 2018, 09:34

Moin
Hat der Motor überhaupt Kolbenbodenkühlung?
Und wie siehts mit den Lagerschalen und den ganzen anderen Teilen aus ?
Ich vermute das man da nicht soviel sicherheit einberechnet hat das man den Wagen dauerhaft mit einem Turbolader ausrüsten kann.
Das Thema Kühlung ist dann auch noch relevant .
Ich vermute das man den Motor mit moderaten Ladedruck fahren könnte und das möglicherweise auch länger .Jetzt kommt das aber : Das lohnt nicht .
Wenn man es unbedingt schneller möchte würd ich mir nen 250 Turbodiesel besorgen,du hast ja schon den Moderneneren Motor Mit DOHC und 4 Ventiltechnik.
Verbaut im C 250 td w 202 da würd ich ,ml schauen derzeit sehr günstige Modelle zu finden.
mfg
Jonas

  • »JonnyS124« ist männlich
  • »JonnyS124« ist der Autor dieses Themas

Fahrzeugtyp: w124 250 Diesel

  • Nachricht senden

3

Samstag, 13. Oktober 2018, 09:53

Hi! Danke erstmal für die Antwort und guten Morgen...
Das Problem am 605 aus dem w202 ist, dass er eine elektronisch geregelte Pumpe hat.
Man könnte bestimmt alle Sensoren und das EDC Steuergerät irgendwie implementieren,
aber das steht für mich in keinem Verhältnis zu Kosten und Nutzen...

Ich denke dass die Kolbenbodenkühlung bei Leistungen bis auf das Niveau von etwa 150 bis 160ps
zwar nice to have, aber nicht zwingend erforderlich ist bzw die Temperaturen im Rahmen bleiben würden.
Ladeluftkühler würde da auch sicherlich ein wenig mithelfen, wenn auch nur indirekt.

Eine Möglichkeit wäre natürlich auch den Block aus dem c250 zu nehmen und die mechanisch geregelte Pumpe zu verbauen.
Hast natürlich recht, die gibts ziemlich günstig und Turbo inklusive Krümmer und Ansaugung wäre dann dabei.

Dann sind wir jedoch wieder bei meinem eigentlichen Thema: Der Ansteuerung/Einstellung der ESP.
Weiß jemand ob man eine ALDA irgendwie mit der bestehenden Pumpe kombinieren könnte?
Oder würde ein wenig mehr Menge bei leichter Aufladung auch funktionieren?

kaidaimomo

Foren süchtig

  • »kaidaimomo« ist männlich

Wohnort: D

Fahrzeugtyp: 190D,300D,300TD

  • Nachricht senden

4

Samstag, 13. Oktober 2018, 10:58

Moin,
Tobulus hat den Umbau mit turbo ausm c250 turbo schon durch, vielleicht findest du da ja ein paar Anregungen:
https://www.w124-freunde.com/index.php?p…&threadID=31065
Ist zwar ziemlich aufwendig aber das ist schon ne Leistung was er da vollbracht hat.

Ich persönlich würde etwas früheren Förderbeginn und etwas mehr Fördermenge machen, bin damit bei den 2ventil saugern immer gut gefahren.
Zu den genauen werten kann ich nichts sagen weil ich keinen om605 hab, aber am om603 mag ich 12° förderbeginn ( mit positionsgeber/ampel gemessen ) und 180° an der fördermengenschraube.
Das ist kein großer Leistungssprung aber macht den Motor etwas "lebendiger" und durch den Förderbeginn geht auch der Verbrauch etwas runter.
Der Motorlauf wird aber härter.

Gruß kai

  • »JonnyS124« ist männlich
  • »JonnyS124« ist der Autor dieses Themas

Fahrzeugtyp: w124 250 Diesel

  • Nachricht senden

5

Samstag, 13. Oktober 2018, 11:48

Moin Kai!
Ja das ist doch mal was.... Danke für den link.
Wenn du mir noch ein paar Infos zu der fördermengenschraube hättest und vielleicht sogar eine Anleitung ..... hab dazu nur wenig konkretes
gefunden.

kaidaimomo

Foren süchtig

  • »kaidaimomo« ist männlich

Wohnort: D

Fahrzeugtyp: 190D,300D,300TD

  • Nachricht senden

6

Samstag, 13. Oktober 2018, 11:53

Da musst du leider googeln, ich meine der om605 Schalter hat ARA, die anti ruckel Aufschaltung, die so einen stellmagneten hinten an der Einspritzpumpe hat, dieses verkompliziert die Aktion wohl ziemlich.
Ich habe kein Fahrzeug mit ARA daher kann ich keine Anleitung schreiben.

  • »JonnyS124« ist männlich
  • »JonnyS124« ist der Autor dieses Themas

Fahrzeugtyp: w124 250 Diesel

  • Nachricht senden

7

Samstag, 13. Oktober 2018, 12:04



Ist dieses Bild zu was zu gebrauchen? Und geh ich recht in der Annahme, dass die mit „full load „ betitelte Schraube die für die Fördermenge ist (besser gesagt die 13er Mutter)

Hutchinson123

Super Spammer

  • »Hutchinson123« ist männlich

Wohnort: bei Hamburg

Fahrzeugtyp: 300 D Mopf 1 - EZ 08/92, Rauchsilber/Dattel

  • Nachricht senden

8

Samstag, 13. Oktober 2018, 17:28

Soweit ich weiß hat zumindest der OM606 auch als Sauger die Kolbenbodenkühlung.
Könnte mir vorstellen, dass das auf den OM605 auch zutrifft.

Und ich würde sagen das die unverzichtbar ist. Die 2V-Turbos hatten sie auch und waren trotzdem thermisch nicht immer standfest.
Gruß

Tobi

--------------------------------------------------------------
Verbrauch meines 300 D (Automatik):

Dezember 2018: Verschenke defektes Zweimassenschwungrad für 300 D OM603 zum Überholen plus fast neuen Kupplungssatz von LUK (5000 km). Bei Interesse PN.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

Besucher heute: 36 256 | Besucher gestern: 50 520 | Besucher Tagesrekord: 76 740 | Besucher gesamt: 38 679 934
Gezählt seit: 1. November 2010, 18:37

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link
www.w124-freunde.com ...das Mercedes-Benz Forum rund um den W124


Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?