Du bist nicht angemeldet.

>>> Herzlich Willkommen bei den W124-Freunden <<<
Du bist nicht angemeldet!
Sollte dies Dein erster Besuch bei uns sein, benutze bitte die Hilfe des Forums. Hier wird Dir die Bedienung ausführlich erklärt.
Um alle Funktionen des Forums uneingeschränkt nutzen zu können, mußt Du Dich Registrieren. Die Anmeldung ist unverbindlich und kostenlos!
Solltest Du bereits registiert sein, kannst Du Dich hier anmelden.

Petersilie99

Junior Mitglied

  • »Petersilie99« ist männlich
  • »Petersilie99« ist der Autor dieses Themas

Fahrzeugtyp: W124 - 230E / W126 - 300SE

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 1. Mai 2018, 16:30

M103 in W126 geht aus

Hallo,
ich habe mir zusätzlich zu meinem W124 230E noch einen W126 300SE mit Automatik zugelegt. Das Auto befindet sich in einem schlechten Zustand, jedoch lief der Motor bei der Probefahrt fast perfekt, daher habe ich zugeschlagen. Natürlich habe ich mit dem Wagen daraufhin kaum die 10km zur Werkstatt geschafft.

Dass eine Ferndiagnose nicht möglich ist ist mir bewusst. Jedoch gibt es mehrere Fehler bei denen ich mir nicht sicher bin ob ein Zusammenhang besteht.

Probefahrt:
Das Auto stand mehrere Monate. Der Motor wurde mit einem Batterie-Booster gestartet, hat sich die ersten 30 Sekunden stark geschüttelt, lief danach jedoch einwandfrei. Der Tacho hat die ersten paar Meter nicht funktioniert, dann jedoch den Rest der Fahrt über wieder getan. Der Drehzahlmesser funktioniert nicht.

Als ich mit dem Wagen nun zur Werkstatt gefahren bin ist er schon in der Stadt mehrmals ander Ampel ausgegangen. So bald man vom Gas geht und anfängt zu bremsen geht er aus. Manchmal geht er auch in Position "N" nach dem Gas geben aus. Momentan geht der Motor auch aus wenn man von "P" auf "D"stellt. Der Tacho funktioniert gar nicht mehr. Die Blinker haben ebenfalls die Funktion eingestellt. Die Batterie habe ich getauscht und der Lima-Regler funktioniert.

So bald man minimal Gas gibt läuft der Motor perfekt, dreht schnell hoch und hat auch Leistung. Im Leerlauf geht er teilweise fast aus und schwankt stark in der
Drehzahl.


Nun ist meine Frage:

Kann der ausgefallene Tacho und/oder der Drehzahlmesser mit dem Problem zusammenhängen?


Welche Bauteile kommen in Frage, wenn der Fehler nur bei Leerlaufdrehzahl auftritt? Mir fällt dazu ein:
  • Leerlaufschalter am Gasgestänge
  • Leerlaufregler
  • Flaschluft (bisher nichts entdecken können, alles abgesprüht)
  • LMM-Poti

Wenn ich den Leerlaufregler ausstecke sollte dieser doch ganz öffnen und den Leerlauf anheben. Das tut er auch, jedoch läuft der Motor dann immer noch fast genau
so schlecht. Daraus schließe ich dass der Leerlaufregler nicht die Fehlerquelle ist. Ist das korrekt?
Könnte eine defekte Verteilerkappe oder ein defekter Verteilerfinger auch solche Probleme verursachen? Ich habe keine Zündaussetzer bemerkt.

Ich werde morgen den Mengenteiler demontieren und alle Schläuche nochmal genau inspizieren. Außerdem werde ich das Tastverhältnis auslesen. Dennoch wäre es ganz gut einen Anhaltspunkt zu haben, zumal ich den Fehler nicht finden würde, wenn er mit dem defekten Tacho oder dem Drehzahlmesser zusammenhängt.

Vielen Dank im Voraus,
Max
»Petersilie99« hat folgende Bilder angehängt:
  • M102.JPG
  • M103.JPG

Heinrich

Foren Profi

  • »Heinrich« ist männlich

Wohnort: Mittelhessen

Fahrzeugtyp: W124 200 10/89. 230T 3/89.

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 1. Mai 2018, 17:02

Morsche, mal sehen was das Tastverhältnis sagt. ÜSR wäre auch ein Kandidat.
Gruß
Heinrich

"Die unbequemste Art des Fortbewegens ist das Insichgehen" (Karl Rahner)

Petersilie99

Junior Mitglied

  • »Petersilie99« ist männlich
  • »Petersilie99« ist der Autor dieses Themas

Fahrzeugtyp: W124 - 230E / W126 - 300SE

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 1. Mai 2018, 17:03

Das ÜSR wurde wohl vom Vorbesitzer bereits getauscht. Ich habe es geöffnet und die Lötstellen und Elkos überprüft - sieht leider alles gut aus.

Heinrich

Foren Profi

  • »Heinrich« ist männlich

Wohnort: Mittelhessen

Fahrzeugtyp: W124 200 10/89. 230T 3/89.

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 1. Mai 2018, 17:14

Na dann warten wir mal auf's Tastverhältnis.
Gruß
Heinrich

"Die unbequemste Art des Fortbewegens ist das Insichgehen" (Karl Rahner)

blumi

Mitglied

  • »blumi« ist männlich

Fahrzeugtyp: 124/140

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 1. Mai 2018, 21:34

Aloha,
immer wieder gern beim M103 verantwortlich der Zündverteiler und der Tempsensor hinten am Block.
Bevor ich an einem M103 bei solchen Symptomen in die Tiefe gehe, nehme ich immer erstmal den Verteiler runter.
Alles andere kommt später dran.
Auf 2 Dinge kann ich verzichten, Vorspiel und die Zigarette danach.


Petersilie99

Junior Mitglied

  • »Petersilie99« ist männlich
  • »Petersilie99« ist der Autor dieses Themas

Fahrzeugtyp: W124 - 230E / W126 - 300SE

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 2. Mai 2018, 20:09

So, schon mal vielen Dank für eure Beiträge!

Ich habe heute eine ganze Weile an dem Motor gearbeitet und folgendes ist dabei soweit herausgekommen:

1. Tastverhältnis geprüft. Das Tastverhältnis steht auf 40% und pendelt nicht. Laut Tabelle kann hier ein Defekt am Geber des Luftmengenmessers (also am LMM-Poti?) vorliegen. Ich habe das Poti daraufhin geprüft und konnte feststellen dass die Leiterbahn im unteren Drehzahlbereich abgenutzt ist (Widerstand schwankt anstatt sich gleichmäßig zu verändern wenn man die Stauscheibe herunterdrückt). Wenn der Motor im Stand anfängt zu sägen öffnet sich die Stauscheibe logischerweise immer leicht, was das Poti genau in den kritischen Bereich bringt.

2. Wenn es nur das Poti wäre müsste der Motor mit abgestecktem Steuergerät laufen, also habe ich das probiert. Ohne Steuergerät springt der Motor ganz akzeptabel an, geht jedoch sofort aus so bald man einen Gang einlegt. Das Sägen im Leerlauf ist jedoch komplett verschwunden und in Position "P" läuft er recht gut. Das Sägen ist also ein "Rettungsversuch" durch die KE. Es muss aber dennoch ein weiteres Problem vorliegen, das nichts mit der KE zu tun hat, sonst würde der Motor ja nicht aus gehen.

3. Ich habe die Verteilerkappe demontiert und inspiziert. Die Kontakte sehen schlecht aus und ich habe sie mit einem Schraubenzieher freigekratzt um zu sehen ob es einen Unterschied macht. Tut es nicht.

4. Als nächstes habe ich den Mengenteiler zusammen mit dem Luftmengenmesser ausgebaut um nach Falschluftquellen Ausschau zu halten. Die drei Schläuche und das Gummiunterteil des LMM sind hart und sitzen recht lose auf den Stutzen die sie abdichten sollten. Risse sind vorhanden, jedoch nur sehr kleine und nur an Stellen wo theoretisch trotzdem keine Luft eintreten könnte.

Meine Schlussfolgerung:

Zunächst muss der Motor ohne KE laufen und darf nicht aus gehen wenn man einen Gang einlegt. Daher sollte ich zunächst die möglichen/wahrscheinlichen Falschluftquellen beseitigen. Schläuche sind bestellt und kommen morgen. Danach wird alles wieder montiert und der Motor wird ohne KE gestartet. Falls das Problem immernoch auftritt nach weiteren Falschluftquellen schauen und die Verteilerkappe + Finger erneuern.

Das Tachosignal läuft ja auch nur über die KE, also sollte es nicht die Ursache meines Problems sein, sehe ich das richtig?

Was käme sonst noch in Frage?

Freundliche Grüße,
Max

mawi2006

Super User

  • »mawi2006« ist männlich

Wohnort: 10369 - Berlin

Fahrzeugtyp: W124 260E Bj. 90 / C124 300CE Bj. 92

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 2. Mai 2018, 22:19

Ich habe schon ein Weilchen erfolgreich ein Stauscheibenpoti aus Niederlande verbaut, die sogenannte Black Edition für ~45 Euro.

Ohne das "E" der KE läuft der aber nur warm einigermaßen, würde ich mal behaupten. Habe keine Automatik hier. Was passiert denn, wenn Du nur das Poti absteckst? Ohne MSG hast Du ja keinerlei Reglung des Druckstellers sowie Leerlaufstellers mehr?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »mawi2006« (2. Mai 2018, 22:22)


Petersilie99

Junior Mitglied

  • »Petersilie99« ist männlich
  • »Petersilie99« ist der Autor dieses Themas

Fahrzeugtyp: W124 - 230E / W126 - 300SE

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 3. Mai 2018, 01:13

Zitat

Ohne das "E" der KE läuft der aber nur warm einigermaßen, würde ich mal behaupten.
Das stimmt wohl - wahrscheinlich startet er kalt ohne Elektronik gar nicht. Das habe ich blöd formuliert, eigentlich meine ich nur dass ich mich zunächst nochmal darauf konzentriere wie er ohne "E" läuft.

Zitat

Was passiert denn, wenn Du nur das Poti absteckst? Ohne MSG hast Du ja
keinerlei Reglung des Druckstellers sowie Leerlaufstellers mehr?
Das mit dem Poti werde ich morgen ausprobieren. Der Leerlaufsteller sollte ja ohne MSG komplett öffnen, wodurch der Leerlauf leicht angehoben wird. Alles weitere geht dann über die Drosselklappe. Bei dem EHS kann ich es mir auch nicht so genau vorstellen.

Ich werde morgen alles mit den neuen Gummischläuchen wieder zusammenbauen. Für mich hört/fühlt sich alles erstmal nach Flaschluft an.

Was ist aber mit dem Tachosignal? Bei der Probefahrt lief der Wagen und der Tacho hat funktioniert. Jetzt läuft der Wagen nicht und der Tacho läuft nicht mehr. Da der Tacho aber komplett ausgefallen ist gehe ich davon aus dass der Wagen dann auch nur ganz oder gar nicht laufen sollte.

  • »250DTurbo124« ist männlich

Wohnort: 14974 Ludwigsfelde

Fahrzeugtyp: 250 D Turbo

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 3. Mai 2018, 01:25

Hi,
der Tacho funktioniert rein mechanisch. Sprich Welle am Getriebe zum Tacho. Vielleicht klebt auch nur die Nadel am unteren Anschlag. Während der Fahrt mal leicht gegen das Plexiglas klopfen. Das Zählwerk ( Tages und Gesamtkm) funktioniert aber, -oder?

Oder meinst du nicht den Tacho sondern den Drehzahlmesser?

Bis dann,
beste Grüße
-Mario

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »250DTurbo124« (3. Mai 2018, 01:28)


mawi2006

Super User

  • »mawi2006« ist männlich

Wohnort: 10369 - Berlin

Fahrzeugtyp: W124 260E Bj. 90 / C124 300CE Bj. 92

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 3. Mai 2018, 02:22

Ohne Spannung öffnet der Leerlaufsteller nur einen Spalt, gerade so groß, dass der Leerlauf 100-200 U/min höher als warm gefahren normal ist. Kalt ist der dann sogar niedriger als normal.

Das EHS wird durch das MSG mit einem kleinem Strom angesteuert, der ein Magentfeld erzeugt, ohne Strom passiert simpel nichts, also gibt es keine Warmlaufanreicherung etc.

Petersilie99

Junior Mitglied

  • »Petersilie99« ist männlich
  • »Petersilie99« ist der Autor dieses Themas

Fahrzeugtyp: W124 - 230E / W126 - 300SE

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 3. Mai 2018, 19:50

Heute habe ich alle Schläuche erneuert, Besserung gab es allerdings nicht. Den Temperatursensor hinten am Motor habe ich geprüft, er gibt plausible Werte ab. Wenn ich den Sensor ausstecke läuft der Motor sehr gut, auch mit eingelegtem Gang, nimmt jedoch nicht richtig Gas an. Mit eingestecktem Sensor nagelt der Motor und sägt, nimmt aber Gas an. Wie dem auch sei - ich baue voraussichtlich morgen das neue Poti ein und dann wird man sehen.

Wenn ich irgendetwas anderes ausstecke, z.B. LMM-Poti, EHS oder Leerlaufregler, geht der Motor einfach aus.

Drehzahlsignal ist an der Diagnosebuchse vorhanden und korrekt.

Grüße,
Max

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Petersilie99« (3. Mai 2018, 19:52)


mallnoch

Super Spammer

  • »mallnoch« ist männlich

Wohnort: 28329 - Bremen

Fahrzeugtyp: W124 - 300E in Farbe 122, S124 - 230TE in Farbe 122, C124 - 300 in Farbe 735, W124 - 280E in Farbe 199, S124 - 230TE in Farbe 172

  • Nachricht senden

12

Freitag, 4. Mai 2018, 08:26

Moin,

Deine Aussage:
Die drei Schläuche und das Gummiunterteil des LMM sind hart und sitzen recht lose auf den Stutzen die sie abdichten sollten. Risse sind vorhanden, jedoch nur sehr kleine und nur an Stellen wo theoretisch trotzdem keine Luft eintreten könnte.

Mein Fazit:
Alle Gummiteile an der Ansaugung erneuern.
In der Praxis zieht er da Falschluft.

Der kleine Schlauch links neben dem Lufikasten am m103 Kopf hat einen mega Einfluss wenn er da Falschluft zieht.

Eine Euro 2 Umrüstung hast Du zu Testzwecken abgeklemmt?
Es gibt welche die speisen die Luft in diesen kleinen Schlauch neben dem Lufikasten ein.
Ein anderer Hersteller verfälscht das Drehzahlsignal.

Ohne MSG muss der Motor warm ohne Probleme laufen.
Dann läuft er rein mechanisch ohne irgendwelche Elektrik.
Läuft er nicht, ist es ein mechanisches Problem wie Falschluft oder Einspritzdüsen oder das KPR.

Dichtung zwischen Mengenteiler und LMM nicht vergessen zu erneuern.

Das KPR ist auch ein heißer Kandidat.
Ohne KPR kannst Du die zwei Klemmen brücken und der Motor muss auch laufen.
Achtung Du hast keine Abriegeldrehzahl und Kaltstartfunktion mehr.

Ohne MSG ist der Leerlaufsteller nur einen Spalt offen, den Spalt für die Notlaufeigenschaft.
Wie soll der Motor Luft bekommen wenn Du den Fuß nicht auf dem Gaspedal hast?
Die Drosselklappe ist zu, der Motor bekommt im Leerlauf nur Luft durch den Leerlaufsteller oder die besagte Falschluft.
Und der Leerlaufsteller ist ohne Strom daher ein bisschen offen was die Notlaufeigenschaft ist.
Ohne Luft läuft der Motor nicht.

Zieht er Falschluft kann er das elektrisch nicht ausgleichen weil kein MSG dran hängt im Notlauf und dann geht der Motor auch aus.
Der Leerlaufsteller bekommt Plus vom ÜSR und ist minus getacktet vom MSG.

Schöne Grüße,
Marcel
W124 Fan, Standort Bremen
Anleitungen ohne Gewähr.

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »mallnoch« (4. Mai 2018, 08:34)


Petersilie99

Junior Mitglied

  • »Petersilie99« ist männlich
  • »Petersilie99« ist der Autor dieses Themas

Fahrzeugtyp: W124 - 230E / W126 - 300SE

  • Nachricht senden

13

Freitag, 4. Mai 2018, 12:20

Hallo Marcel, vielen Dank für deinen Beitrag!

Was mich etwas wundert ist, dass der Motor ohne Steuergerät wirklich SOFORT ausgeht, ohne auch nur noch ein mal zu zucken. Mit Steuergerät zuckt er vielleicht noch ein einziges Mal, aber das war es dann auch. Er kann im Leerlauf davor einwandfrei laufen, man stellt die Automatik auf D oder R und er geht aus als hätte man den Schlüssel gezogen.

Wenn ich den Temperaturfühler hinten am Motor ausstecke läuft der Motor im Leerlauf und auch mit eingelegter Fahrstufe perfekt. Dafür nimmt er dann nicht mehr richtig Gas an. Der Fühler zeigt aber korrekte Werte an.



Das Kombiinstrument macht folgendes: Drehzahl geht nicht mehr, Tacho geht nicht mehr, Uhr geht nicht mehr. Bei Zündung an leuchten nur die Hälfte der Lämpchen. Wenn der Motor läuft ist die ABS Lampe jetzt immer an. Die Blinker tun nicht mehr.

Könnte ein Kurzschluss im Kombiinstrument vielleicht auch etwas mit den Motorproblemen zu tun haben?

Den KLR habe ich abgeklemmt. Schläuche sind alle neu.

Ich brücke heute mal das KPR und schaue was passiert. Das LMM Poti ist leider noch nicht da.

mallnoch

Super Spammer

  • »mallnoch« ist männlich

Wohnort: 28329 - Bremen

Fahrzeugtyp: W124 - 300E in Farbe 122, S124 - 230TE in Farbe 122, C124 - 300 in Farbe 735, W124 - 280E in Farbe 199, S124 - 230TE in Farbe 172

  • Nachricht senden

14

Freitag, 4. Mai 2018, 14:12

Moin

Was mich etwas wundert ist, dass der Motor ohne Steuergerät wirklich SOFORT ausgeht, ohne auch nur noch ein mal zu zucken. Mit Steuergerät zuckt er vielleicht noch ein einziges Mal, aber das war es dann auch. Er kann im Leerlauf davor einwandfrei laufen, man stellt die Automatik auf D oder R und er geht aus als hätte man den Schlüssel gezogen.

Ja weil er bestimmt total mager läuft wegen der Falschluft. Ohne MSG fettet das EHS nicht an und wenn er dann Leistung bringen muss geht er aus.


Wenn ich den Temperaturfühler hinten am Motor ausstecke läuft der Motor im Leerlauf und auch mit eingelegter Fahrstufe perfekt. Dafür nimmt er dann nicht mehr richtig Gas an. Der Fühler zeigt aber korrekte Werte an.

Das ist korrekt so, dabei war das MSG aber eingebaut?
Das MSG gleicht das dann über das EHS an.
Selbst ohne MSG, gleicht das dann das Zündsteuergerät an, wobei war da nicht was das im Leerlauf das ZSG einfach eine Kennlinie fährt ohne Temperaturabhängigkeit?



Das Kombiinstrument macht folgendes: Drehzahl geht nicht mehr, Tacho geht nicht mehr, Uhr geht nicht mehr. Bei Zündung an leuchten nur die Hälfte der Lämpchen. Wenn der Motor läuft ist die ABS Lampe jetzt immer an. Die Blinker tun nicht mehr.

Könnte ein Kurzschluss im Kombiinstrument vielleicht auch etwas mit den Motorproblemen zu tun haben?


Klingt für mich nach einem defekten ÜSR.




Den KLR habe ich abgeklemmt. Schläuche sind alle neu.

Ich brücke heute mal das KPR und schaue was passiert. Das LMM Poti ist leider noch nicht da.


Lass das Poti wie es ist. Wenn alles andere erledigt ist kannst Dich an das Poti machen.
Sonst holst Du die eine Baustelle ins Haus die Du ggf nicht gelöst bekommst.
W124 Fan, Standort Bremen
Anleitungen ohne Gewähr.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mallnoch« (4. Mai 2018, 14:14)


Petersilie99

Junior Mitglied

  • »Petersilie99« ist männlich
  • »Petersilie99« ist der Autor dieses Themas

Fahrzeugtyp: W124 - 230E / W126 - 300SE

  • Nachricht senden

15

Samstag, 5. Mai 2018, 11:20

Zitat

Wenn
ich den Temperaturfühler hinten am Motor ausstecke läuft der Motor im
Leerlauf und auch mit eingelegter Fahrstufe perfekt. Dafür nimmt er dann
nicht mehr richtig Gas an. Der Fühler zeigt aber korrekte Werte an.




Das ist korrekt so, dabei war das MSG aber eingebaut?
Ja, das MSG war dabei eingebaut.

Zitat

Klingt für mich nach einem defekten ÜSR.
Das ÜSR ist auf jeden Fall in Ordnung. Ich habe es nachgelötet und auch ein Mal gegen das aus meinem 230er getauscht. Macht keinen Unterschied.
Könnte das MSG auch für die Fehler im Kombiinstrument verantwortlich sein? Das würde ja vllt. auch zum Tastverhältnis passen.

Zitat

Lass das Poti wie es ist. Wenn alles andere erledigt ist kannst Dich an das Poti machen.

Sonst holst Du die eine Baustelle ins Haus die Du ggf nicht gelöst bekommst.
Der Gedanke ist mir auch gekommen, aber natürlich erst nachdem ich es schon getauscht hatte. Der Motor müsste aber auch mit leicht verstelltem LMM-Poti laufen, ich denke nicht dass das Probleme bereiten wird. Am Tastverhältnis hat sich leider nichts geändert. Das alte Poti war aber auf jeden Fall im unteren Bereich defekt.

Zitat

Ja weil er bestimmt total mager läuft wegen der Falschluft. Ohne MSG
fettet das EHS nicht an und wenn er dann Leistung bringen muss geht er
aus.
Ich werde jetzt versuchen den Motor ohne Steuergerät zum laufen zu bekommen und erstmal die Finger vom Rest lassen.


Das KPR habe ich geöffnet und nachgelötet, sah nicht so schlimm aus. Das Relais funktioniert aber nur ganz oder gar nicht, ist das korrekt? Oder regelt es auch die Kraftstoffmenge in irgendeiner Form?

So wie der Motor nagelt und sich schüttelt scheint er tatsächlich zu mager zu laufen. Die Economy-Anzeige steht irgendwo in der Mitte wenn der Motor an ist.
So stark wie das Problem ist müsste da aber schon ein Schlauch ab sein, es ist aber alles an Ort und Stelle und sogar ohne Risse! Abgesprüht habe ich ihn auch schon mehrfach. Ich habe mittlerweile wirklich schon alles abgesucht und konnte keine Falschluftquelle finden. Die Leuchtweitenregulierung funktioniert, alle Schläuche sind wo sie sein sollten und auch der Schlauch zum Getriebe sieht gut aus. Aber gerade wegen der Anzeige MUSS es doch Falschluft sein! Ich schaue mir am Montag die Modulierdruckdose nochmal genau an, vielleicht habe ich da was übersehen. Schlauch ist aber drauf und dicht.

Social Bookmarks

Counter:

Besucher heute: 41 676 | Besucher gestern: 46 228 | Besucher Tagesrekord: 76 740 | Besucher gesamt: 37 641 699
Gezählt seit: 1. November 2010, 18:37

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link
www.w124-freunde.com ...das Mercedes-Benz Forum rund um den W124


Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?