Du bist nicht angemeldet.

>>> Herzlich Willkommen bei den W124-Freunden <<<
Du bist nicht angemeldet!
Sollte dies Dein erster Besuch bei uns sein, benutze bitte die Hilfe des Forums. Hier wird Dir die Bedienung ausführlich erklärt.
Um alle Funktionen des Forums uneingeschränkt nutzen zu können, mußt Du Dich Registrieren. Die Anmeldung ist unverbindlich und kostenlos!
Solltest Du bereits registiert sein, kannst Du Dich hier anmelden.

Heinrich

Foren Profi

  • »Heinrich« ist männlich

Wohnort: Mittelhessen

Fahrzeugtyp: W124 200 10/89. 230T 3/89.

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 13. Oktober 2019, 21:39

Morsche, nach meiner Erfahrung ist alles kompatibel. 200, 200E oder 230 E das passt.
Gruß
Heinrich

"Die unbequemste Art des Fortbewegens ist das Insichgehen" (Karl Rahner)

  • »freakimkaefig« ist männlich
  • »freakimkaefig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 70563 - Stuttgart

Fahrzeugtyp: W124 - 230E

  • Nachricht senden

32

Freitag, 25. Oktober 2019, 22:15

Ich habe mittlerweile Verteilerläufer, Verteilerkappe, Zündkabel und Zündkerzen erneuert.
Leider aber keine Besserung der Kaltstartproblematik.
Hat jemand eine Idee, was noch Probleme machen könnte?

Das Zündkerzenbild der alten Kerzen habe ich mal angehängt. Sieht für mich etwas seltsam aus. Habt ihr eine Idee, was hier falsch läuft?
»freakimkaefig« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_20191025_204358-1.jpg

mawi2006

Super User

  • »mawi2006« ist männlich

Wohnort: 10369 - Berlin

Fahrzeugtyp: W124 260E Bj. 90 / C124 300CE Bj. 92

  • Nachricht senden

33

Freitag, 25. Oktober 2019, 23:08

Ich habe noch nicht gelesen, dass Du mal mit einer gebrückten Batterie bwz anderen Batterie, die definitiv i.O. ist, probiert hast. Untergegenagen?

  • »freakimkaefig« ist männlich
  • »freakimkaefig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 70563 - Stuttgart

Fahrzeugtyp: W124 - 230E

  • Nachricht senden

34

Samstag, 26. Oktober 2019, 13:48

Ja, hab lediglich mal die vorhandene Batterie mitm Ladegerät komplett vollgeladen. Hat aber auch keine Besserung gezeigt.
Habe leider keine andere Batterie zur Verfügung. Muss mir dann mal n Kollegen zum brücken suchen.

  • »freakimkaefig« ist männlich
  • »freakimkaefig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 70563 - Stuttgart

Fahrzeugtyp: W124 - 230E

  • Nachricht senden

35

Montag, 28. Oktober 2019, 09:18

Ich habe heute morgen (im Parkhaus angekommen ;-) ) nochmal versucht das Tastverhältnis zu messen. Da ich mir nicht sicher bin, ob das so korrekt ist, hier mal mein Vorgehen:
Ich habe zunächst mein Multimeter in der Diagnosedose X11 an Pin 2 und 3 angeschlossen. Mit ausgeschaltetem (aber warmgefahrenem) Motor pendelt das Tastverhältnis um die 70% (laut PDF im Anhang: keine Drehzahl, also korrekt).
Dann habe ich den Motor gestartet. Dabei ist der Wert zunächst bis auf 47,6% gesunken (laut PDF: Lambdasonde defekt) und blieb dort einige Sekunden wie festgenagelt stehen. Nach ein paar Sekunden ist der Wert wieder angestiegen bis 79,3% (laut PDF: Temperaturfühler-Ansaugluft) wo er dann wieder wie festgenagelt stehen blieb. Danach konnte ich keine Änderung mehr feststellen.

Sollte ich demnach erstmal dem Temperaturfühler nachgehen? Das ist doch der, der vorne in den Luftfilterkasten eingesteckt ist, oder?
»freakimkaefig« hat folgende Datei angehängt:

mawi2006

Super User

  • »mawi2006« ist männlich

Wohnort: 10369 - Berlin

Fahrzeugtyp: W124 260E Bj. 90 / C124 300CE Bj. 92

  • Nachricht senden

36

Montag, 28. Oktober 2019, 21:26

Etwas verwirrend ist die Aussage, pendelt bei 70% wenn der Motor aus ist, denn es dürfte nicht pendeln, sondern müsste ein nahezu fester Wert sein.

Da ich neulich an einem 230E mit defektem MSG dran war, weiß ich jetzt, dass ein falsches MSG den Fehler 80% verursacht, da ab Baujahr 89 oder so das Signal vom Sensor Ansaugluft ans ZSG und nicht mehr ans MSG geht. Könnte man auch im Stecker des Kabelbaum am MSG sehen, der Pin 11 ist da nicht belegt. Das mal als Hinweis.

  • »freakimkaefig« ist männlich
  • »freakimkaefig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 70563 - Stuttgart

Fahrzeugtyp: W124 - 230E

  • Nachricht senden

37

Montag, 28. Oktober 2019, 22:25

Okay, vielleicht ist pendeln überspitzt ausgedrückt. Kann das morgen nochmal gegenchecken.

Werde morgen auch mal den Stecker am MSG checken. Mein 230E ist BJ 02/1988, d.h. der müsste eigentlich Pin 11 belegt haben. Werde auch mal versuchen dem Kabel vom Temperatursensor zu folgen. Neuen Sensor habe ich heute bei MB bestellt.
Werd bei der Gelegenheit auch mal das ÜSR prüfen.

Heinrich

Foren Profi

  • »Heinrich« ist männlich

Wohnort: Mittelhessen

Fahrzeugtyp: W124 200 10/89. 230T 3/89.

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 18:06

Warum hast du den Sensor und den Durchgang vom Kabel nicht gemessen?
Beim Prüfen auf Kurzschlüsse Steuergeräte abstecken!
Gruß
Heinrich

"Die unbequemste Art des Fortbewegens ist das Insichgehen" (Karl Rahner)

  • »freakimkaefig« ist männlich
  • »freakimkaefig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 70563 - Stuttgart

Fahrzeugtyp: W124 - 230E

  • Nachricht senden

39

Freitag, 1. November 2019, 20:20

Habe den alten Ansauglufttemperatur-Sensor jetzt nachträglich nochmal geprüft. Da ist definitiv ein Wackelkontakt drin.

Ich war heute im Rahmen eines Ölwechsels nochmal auf der Hebebühne. Habe dabei erneut das Tastverhältnis gemessen.
Vor dem Ölwechsel habe ich nach dem Motorstart (bereits betriebswarm) zunächst feste 47,6% gemessen (Lambdasonde defekt) nach ca. 10 Sekunden ist der Wert allerdings auf 15,6% nach unten und dort stehen geblieben.

Nach dem Ölwechsel und warm fahren habe ich nochmal gemessen, hier war das Tastverhältnis dann durchgehend fest auf 47,6%. Daraufhin habe ich nochmal wie bei Etzold beschrieben die Lambdasonde am Stecker im Beifahrerfußraum geprüft. Mit ~540mV wird der Sollwert zwischen 450-1000mV allerdings erreicht.


Weiter schreibt Etzold dann, dass für die Sondenheizung erst die Spannung am Stecker für die Sondenheizung geprüft werden soll. Ich gehe davon aus, dass Klemme 7 und 8 am Kraftstoffpumpenrelais gebrückt werden müssen um die Sondenheizung auch bei ausreichender Wärme zu aktivieren? Gehe ich richtig in der Annahme, dass dazu allerdings der Motor aus ist (immerhin muss ich ja das KPR abziehen 8|)?

Heinrich

Foren Profi

  • »Heinrich« ist männlich

Wohnort: Mittelhessen

Fahrzeugtyp: W124 200 10/89. 230T 3/89.

  • Nachricht senden

40

Freitag, 1. November 2019, 21:16

Lustig, stelle mir gerade vor wie du das TV gemessen hast, währendessen das Öl abgelassen wird. Mit laufendem Motor auf der Leiter und dem Messgerät zwischen den Zähnen...

Spass beiseite, bei solchen unplausiblen Messergebnissen würde ich alle Massepunkte mal überprüfen.
Gruß
Heinrich

"Die unbequemste Art des Fortbewegens ist das Insichgehen" (Karl Rahner)

mawi2006

Super User

  • »mawi2006« ist männlich

Wohnort: 10369 - Berlin

Fahrzeugtyp: W124 260E Bj. 90 / C124 300CE Bj. 92

  • Nachricht senden

41

Freitag, 1. November 2019, 22:06

Sollwert 540 mV? Verstehe ich nicht ganz, das Signal soll pendeln zwischen 100 und 800 mV.

Und klar kann das Signal auch erst pendeln, wenn die Sonde warm genug geworden ist, was schon mal 10 Sekunden dauern kann.

  • »freakimkaefig« ist männlich
  • »freakimkaefig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 70563 - Stuttgart

Fahrzeugtyp: W124 - 230E

  • Nachricht senden

42

Freitag, 1. November 2019, 22:21

Kann ich das Pendeln mit einem normalen Multimeter (Autorange Motortester) messen?
Dann werde ich morgen nochmal einen Versuch starten.

Was mir gerade noch eingefallen ist: Ich könnte auch beim morgigen Kaltstart die Lambdasonde über den Stecker abziehen. Sollte der Start dann genauso schlecht ablaufen, wäre das ein weiteres Indiz, dass es an der Lambdasonde liegt. Oder würde das vermutlich mehr Schaden anrichten als Probleme aufdecken?

mawi2006

Super User

  • »mawi2006« ist männlich

Wohnort: 10369 - Berlin

Fahrzeugtyp: W124 260E Bj. 90 / C124 300CE Bj. 92

  • Nachricht senden

43

Freitag, 1. November 2019, 22:40

Beim Starten wird die Sonde gar nicht berücksichtigt, da die noch kein Signal abgeben kann. Sollte also egal sein, ob die angeschlossen ist oder nicht.

Und ja, ich habe das Pendeln immer mit meinem DT-9065 Autorange Multimeter gemessen.

  • »freakimkaefig« ist männlich
  • »freakimkaefig« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 70563 - Stuttgart

Fahrzeugtyp: W124 - 230E

  • Nachricht senden

44

Freitag, 1. November 2019, 22:43

Das sollte aber im Umkehrschluss bedeuten, dass die Sonde nicht der Auslöser dafür ist, dass die Drehzahl nach dem Kaltstart unmittelbar abfällt und der Motor wieder ausgeht?

mawi2006

Super User

  • »mawi2006« ist männlich

Wohnort: 10369 - Berlin

Fahrzeugtyp: W124 260E Bj. 90 / C124 300CE Bj. 92

  • Nachricht senden

45

Freitag, 1. November 2019, 22:46

Richtig, damit sollte die Sonde nichts zu tun haben.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

Besucher heute: 3 307 | Besucher gestern: 18 312 | Besucher Tagesrekord: 136 955 | Besucher gesamt: 49 760 068
Gezählt seit: 1. November 2010, 18:37

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link
www.w124-freunde.com ...das Mercedes-Benz Forum rund um den W124


Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?