Du bist nicht angemeldet.

>>> Herzlich Willkommen bei den W124-Freunden <<<
Du bist nicht angemeldet!
Sollte dies Dein erster Besuch bei uns sein, benutze bitte die Hilfe des Forums. Hier wird Dir die Bedienung ausführlich erklärt.
Um alle Funktionen des Forums uneingeschränkt nutzen zu können, mußt Du Dich Registrieren. Die Anmeldung ist unverbindlich und kostenlos!
Solltest Du bereits registiert sein, kannst Du Dich hier anmelden.
  • »VincentVega« ist männlich
  • »VincentVega« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 48291 Telgte

Fahrzeugtyp: w126 260SE, s124 300TE

  • Nachricht senden

1

Samstag, 9. Februar 2019, 18:09

Funktion Schubabschaltung, wie prüfe ich ob sie funktioniert? Gleichheit der Bauteile (versch. Benziner?)

Hallo zusammen,
es geht bei mir um folgendes Fahrzeug: s124 300 TE von 1992, Automatik

Ich habe einen mehr oder weniger großen Service an dem Wagen durchgeführt und dabei auch den Mikroschalter unter dem Luftfiltergehäuse gefunden. Meine Frage ist nun wie das Ding konkret funktioniert.
Wenn ich vom Gas gehe wird der Mikroschalter betätigt und sorgt dann wofür? Benzinzufuhr vermindert? Oder gar völlig abgestellt?

Wie kann ich prüfen ob der Mikroschalter einwandfrei funktioniert?
Ich habe ihn mal im Leerlauf (Getriebe auf P) abgezogen, ist nichts passiert. Würde ich auch erstmal für normal halten. Meiner Ansicht nach dürfte er dann in Funktion treten wenn ein Gang eingelegt ist (z.B. "D") und ich dann an der Ampel stehe (Bremse betätigt, Gaspedal entlastet). Damit das Getriebe nicht ständig auf Last steht. Sehe ich das richtig?

Hintergrund: Mein Gefühl ist, dass der Wagen an der Ampel noch etwas auf "Last" steht. Wenn ich auf "N" schalte "entsannt" sich der Wagen etwas. Ist insgesamt nicht wirklich schlimm aber irgendwie doch bemerkbar.

Letzte Frage: Sind die Mikroschalter für alle Benziner gleich? Würde ich jetzt erstmal vermuten weil es ja "nur" ein Mikroschalter ist...

Vielen Dank im Voraus!

Peter21

Mitglied

  • »Peter21« ist männlich

Wohnort: 89407 Dillingen

Fahrzeugtyp: W124 230CE , w124 230TE

  • Nachricht senden

2

Samstag, 9. Februar 2019, 20:36

Hallo,
jetzt gehen wir mal davon aus, dass Du den Mikroschalter am Gasgestänge meinst und nicht den Schalter an der Drosselklappe.
Der am Gasgestänge wird vom Motorteuergerät abgefragt und meldet, wenn das Gestänge nicht mehr auf Leerlauf steht.
Je nach Motodrehzahl und anderen Informationen wird vom MSG dann der Schub abgeschaltet.
Ich meine mich auch zu erinnern, dass der Motor einmalig über einer gewissen Drehzal gewesen sein muss (1700 1/min oder so) vor die Schubabschaltung funktioniert.

Du kannst prüfen, ob der Schalter schaltet. Wenn er klickt muss das aber nicht bedeuten, dass er geschltet hat. Also besser mit einem Messgerät prüfen.
Weiter sollte er schalten vor die Drosselklappe bewegt wird.
Mehr eigentlich nicht.

Das Thema Überspannungsrelai kennst Du? Ein defektes bringt ja auch mal die Drehzal durcheinander.

Gruss Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peter21« (9. Februar 2019, 21:01)


AndyR

Foren süchtig

  • »AndyR« ist männlich

Wohnort: Kreis Landsberg am Lech

Fahrzeugtyp: E220 Cabrio und E200 T

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 10. Februar 2019, 14:45

Hallo Vincent,

die Schubabschaltung kappt die Spritzufuhr, wenn:
  • der Fahrer kein Gas gibt, bzw. die Drosselklappe ganz geschlossen ist. Das meldet der Microschalter.
  • die Motordrehzahl über einem bestimmten Wert (z. B. 1500 U/min) liegt.
Dadurch kann Benzin gespart werden. Wenn die Drehzahl beim Abbremsen unter die z. B. 1500 U/min fällt, wird wieder Benzin eingespritzt, sonst würde man den Motor abwürgen.
Dass der Motor "unter Last" steht, wenn ein Gang eingelegt ist, ist normal. Wenn Du die Bremse löst, fährt er ja auch los. Ein Wandlergetriebe kuppelt nicht aus...
Viele Grüße
Andy
Ich habe kein altes Auto, ich habe einen Klassiker!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »AndyR« (10. Februar 2019, 14:48)


Peter21

Mitglied

  • »Peter21« ist männlich

Wohnort: 89407 Dillingen

Fahrzeugtyp: W124 230CE , w124 230TE

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 10. Februar 2019, 18:36

Hallo,
habe nochmal nachgelesen.
Beim 103.984 müsste die korrekte Lehrlaufdrehzahl 700 1/min sein und beim Einlegen einer Fahrstufe um 100 1/min absinken.
Die Werte gelten für 80° Kühlmitteltemperatur. Darunter gibt es die Absenkung auch aber das Niveau ist höher (ca. 0° = 1100 bzw. 900)

Der Drehzahlmesser wird wohl die tatsächliche Drehzahl nicht genau anzeigen. Aber die Absenkung müßte schon zu beobachten sein.


Gruß

Peter

mawi2006

Super User

  • »mawi2006« ist männlich

Wohnort: 10369 - Berlin

Fahrzeugtyp: W124 260E Bj. 90 / C124 300CE Bj. 92

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 10. Februar 2019, 22:08

Ein Prüfung für die Funktion des Schalters sollte so funktionieren, Drehzahl per Gasgestänge auf 3000 U/min bringen, dann den Schalter dabei betätigen, jetzt sollte der Motor anfangen zu sägen.
Ob die Schubabschaltung funktioniert sollte man eigentlich merken, aus höherer Drehzahl vom Gas gehen und wenn eine bstimmte Drehzal dabei unterschritten wird, sollte die Motorbremswikrung spürbar nachlassen. Ob das ber bei Automatik auch zu spüren ist?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mawi2006« (10. Februar 2019, 22:10)


Social Bookmarks

Counter:

Besucher heute: 13 546 | Besucher gestern: 26 285 | Besucher Tagesrekord: 136 955 | Besucher gesamt: 46 306 110
Gezählt seit: 1. November 2010, 18:37

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link
www.w124-freunde.com ...das Mercedes-Benz Forum rund um den W124


Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?